Für Dein Selbstmarketing und Deinen selbstbewussten Auftritt ist ein attraktives Äußeres natürlich super geeignet. Gar keine Frage.

Dass ein attraktives Äußeres Pluspunkte beim Gegenüber erzeugt, weiß Jeder. Das Auge isst bekanntlich mit. Klar ist aber auch, dass es mit gutem Aussehen alleine nicht getan ist, am Ende ist es immer das Gesamtpaket, das zählt.

 

Strandfigur? Kann man immer gebrauchen!

 

Dennoch, es erleichtert die ganze Angelegenheit und deshalb habe ich für Dich 6 Tipps zusammengestellt mit denen Du das ganze Jahr über Deine „Strandfigur“ halten kannst.

Denn wäre es nicht schön, wenn Du mit diesem Thema nix mehr zu tun hättest?

Und wenn Du meinst, Du müsstest die eine oder andere Erdbeerdiät, Papayadiät oder welche Diät auch immer doch mitmachen, dann bitte nur aus Lust und Laune und weil Erdbeeren und Papayas gut schmecken …

Ich plädiere dafür, dass wir uns diesem Thema nachhaltig nähern. Du kennst mich doch, ex und hopp ist nicht mein Ding. Also gehen wir’s doch am besten so an, dass Du damit möglichst wenig zu tun hast und möglichst viel davon profitierst, oder? Das finde ich einen guten Deal.

 

Hier kommen meine 6 Tipps für eine super Figur und eine Riesenportion Selbstbewusstsein, die Du kostengünstig umsetzen kannst.

 

Tipp 1: Mit viel Wasser Schlacke abtransportieren

 

Ganz viele Leute trinken nicht genug Wasser, dann auch noch das „falsche“ Wasser und dann stürzen sie sich auch noch auf Diäten die den Körper entwässern, um dadurch schnell zwei, drei Kilos zu verlieren.

Bitte mach hier einen dicken Haken dran. Es bringt überhaupt nichts unseren Körper zu attackieren, indem wir ihm die Lebensgrundlage Nr.1, das Wasser, entziehen.

Nebenbei, wir bestehen zu 70 % aus Wasser.

Also das bringt’s jetzt so gar nicht und außerdem ist das viel zu kurz gedacht.

Die andere Geschichte ist die, Wasser zu trinken, das viel Kohlensäure enthält, ist auch nicht der Brüller.

Und bitte komm‘ jetzt nicht mit dem Argument, dass Du nichts anderes trinken kannst.

Oder von stillem Wasser einen Wasserbauch bekommst.

Oder das Du so ein Wasser nicht runterkriegst, weil es so öde schmeckt.

Davon lasse ich kein Argument gelten, denn tatsächlich kann unser Körper stilles Wasser am aller-, aller-, allerbesten verwerten und es belastet unseren Stoffwechsel nicht.

 

Stilles Wasser ist der Hit! Warum?

 

Wasser, das viel Kohlen – säure enthält, belastet unseren Organismus mehr, als das es ihn positiv unterstützt. Die Säure, die enthalten ist, muss wieder abgebaut werden und das erfordert wieder einen Haufen Arbeit für unseren Stoffwechsel.

Wir wollen aber mit einer ausreichenden Menge Wasser am Tag möglichst viele Giftstoffe aus dem Körper spülen, unseren Kreislauf auf Trab halten und unser „Oberstübchen“ auf einem guten Denklevel halten.

 

Die Bandscheiben brüllen auch HURRA!

 

Unsere Bandscheiben freuen sich ebenfalls über eine Extraportion Wasser. Es hält sie fit, geschmeidig und sozusagen bei bester Laune, denn so bleiben sie den ganzen Tag schön prall und können ihre Arbeitsaufgabe sehr gut erfüllen. Juchu! Denn das ist gut gegen Rückenschmerzen!

Wenn Du bis jetzt immer kohlensäurehaltiges Wasser getrunken hast, dann sei mutig und steige von heute auf morgen um. Tu es einfach. Denk gar nicht drüber nach. Mach es einfach und beschließe, dass Du von jetzt ab nur noch stilles Wasser trinkst. Bestelle auch im Restaurant ausschließlich stilles Wasser. Bestehe darauf und sei gerne richtig kleinlich …

 

Mit stillem Wasser Kilos verlieren? Geht!

 

Stilles Wasser hilft Deinem Körper effektiver zu entschlacken und siehe da, Du wärst nicht die Erste und nicht die Einzige, die damit die ersten Kilos verliert. So schnell kann’s gehen und das mit so wenig Aufwand.

Also überwinde Deinen inneren Schweinehund und steig um auf stilles Wasser. Das ist schon mal ein sehr guter Anfang.

 

 

Tipp 2: Zitrone ins Wasser = Fettverbrennung auf Hochtouren

 

Wenn Du die ganze Angelegenheit etwas beschleunigen möchtest, dann kaufe unbehandelte Zitronen ein.

Die Zitrone ist ein bekannter Fettverbrenner und beschleunigt das Abnehmen.

Wie Du weißt bekommst Du von mir nur Tipps die ich selbst auch umsetze oder umgesetzt habe. Das ist auch so einer, den ich gerne ausprobiert habe.

Wasche die Zitronen gründlich und schneide eine mitteldicke Scheibe mit Schale ab. Diese legst Du in Dein Trinkglas und dieses benutzt Du mit der Zitronenscheibe den ganzen Tag. Fülle hier immer wieder Wasser nach. Du solltest übrigens eine Trinkmenge von 1,5, – 2 Liter am Tag erreichen. Damit liegst Du schon ganz gut.

 

Die Zitrone wird Deinen Stoffwechsel ankurbeln und sich auf die Fettpölsterchen stürzen.

 

Ich habe das ungefähr vier Wochen lang gemacht. Du kannst auch etwas länger damit hantieren, aber bitte nicht ewig lange am Stück. Ab und zu mal eine kurze Zitronenkur um die ganze Sache anzukurbeln reicht aus.

 

 

Tipp 3:  Ausdauertraining im Wohnzimmer

 

Ja, Du kommst nicht drum herum. Du möchtest eine gute Figur haben und dazu gehört auch, dass Du Dich bewegst. Und bitte keine Ausreden von wegen, Du arbeitest so lang, Du hast Kinder und kommst deswegen nicht zum Sport oder was auch immer.

Wenn Du echt was für Deine Figur machen möchtest und unter gar keinen Umständen weg kannst oder die Kinder nicht irgendwo zum Babysitten abliefern kannst, dann wird Dein Wohnzimmer kurzerhand zum Trainings-Center.

 

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

 

Fenster auf Kippe oder ganz aufmachen, damit frische Luft reinkommt, Lieblingsmusik an und los!

 

20 Minuten Bewegung 2x pro Woche,

 

die nichts kosten, keinen Fahrtweg in Anspruch nehmen, keinen Babysitter brauchen und Dir gut tun! Es geht um Dich, also sei egoistisch.

Du joggst immer schön ums Sofa herum oder auf und ab oder bis in die Küche und wieder zurück oder auf der Stelle und singst dabei am besten ganz laut mit.

Das macht Laune und wenn Du so richtig schön außer Puste bist und anfängst zu schwitzen, DANN FREU DICH! Das ist super!

Ganz ehrlich, das ist einer meiner Lieblingstipps, die auch bei echt schlechtem Wetter, wo man noch nicht mal einen Hund vor die Tür jagt, Spaß machen und funktionieren.

Am besten machst Du zuerst Deine Lieblingsmusik an. Und außerdem reicht hier auch Schlabberlook ohne Make up, wie praktisch …

 

Den Hampelmann beim Ausdauertraining nicht vergessen!

 

Kennst Du noch den „Hampelmann“? Die Sportfigur aus dem Schulsport? Kennst Du bestimmt. Die machst Du gleich mit. Und wenn Du Kinder hast, die schon mitmachen können, dann macht ihr das gleich zusammen. Dabei kommt man auch ganz schön aus der Puste.

Und hoffentlich singst du auch wirklich ganz laut mit!

Mit Gute-Laune-Musik macht’s grad mehr Spaß!

 

 

Tipp 4: Weg mit dem Stress

 

 

Leider hält der Körper gerne an unseren Reserven fest, sozusagen für schlechte Zeiten, und gerade dann, wenn wir viel Stress haben.

Es kann alles perfekt laufen, die Ernährung stimmt, Sport ist auf dem besten Level, Schlaf ist ausreichend und dennoch fallen die Kilos nicht.

Ich hatte eine Klientin, bei der es auch so lief. Die Kilos wollten und wollten nicht fallen. Sie hatte einen Personaltrainer zum Abnehmen, aber es hat gedauert bis die beiden vorwärts kamen. Der Stress auf der Arbeit war hoch und der hat das ganze schöne Vorhaben mit der Strandfigur blockiert.

Sie musste das Pferd quasi von hinten aufzäumen, wie es so schön heißt.

Erst fällt der Stress, dann fallen die Kilos!

 

Erst musste der Stress reduziert werden, dann konnte das Trainingsprogramm greifen und dann sind auch die Kilos gefallen.

Kaum zu glauben, aber so war‘s.

Wenn es also so ist, dass sich nichts tut obwohl Du eine Menge tust, dann schau mal genau hin, was Dir so viel Stress bereitet, dass Dein Körper keine Reserven locker machen will.

Dann must Du erst Stress reduzieren, bzw. abbauen und dann kann Dein Körper auch wieder lockerer mit seinen Reserven umgehen.

 

 

Tipp 5: Zucker reduzieren, eine Grundsatzentscheidung

 

 

Wenn Du auf dem Trip bist Zucker zu reduzieren, dann ist es hoffentlich so, dass das eine Grundsatzentscheidung von Dir ist. Das wäre toll.

Am einfachsten ist es wenn Du Dir vorstellst, dass am Ende der Verdauung alles was wir essen in Zucker und Fett umgewandelt wird.

Aus gutem Grund. Fett und Zucker sind wichtige Energielieferanten für unseren Körper.

Zum Vergleich:
Du schüttest Benzin in Dein Auto damit es fährt, aber Du brauchst auch Öl, damit der Motor läuft. Ansonsten geht der Motor kaputt und Dein Auto ist hin.

So ähnlich ist es auch mit Fett und Zucker. Wir brauchen beides, damit wir laufen wie am Schnürchen. In Maßen und bitte die richtigen Fette.

Mehr und weitergehende Tipps dazu liest Du in meinem Ratgeber BEE 4.0:

https://www.senkrechtstarter.info/bee-4-0/

Hier findest Du etliche Kniffs wie Du mit einer rückengerechten, zuckerarmen Ernährung Deinen Körper gut unterstützt und Deine Leistungsfähigkeit steigerst.

Übrigens widme ich Kokosöl einen Extrabeitrag, den ich liebe es über alles und genieße es jeden Tag.

 

Tipp 6: Essen nach 18 Uhr

 

Mein letzter Tipp mit dem eine alte Schulfreundin von mir 30 kg abgenommen hat, ist ein ganz einfacher Tipp, der nur eines erfordert: Disziplin.

Sie hat alles gegessen, aber nichts mehr nach 18 Uhr.

Klingt einfach, ist einfach, erfordert aber wirklich Disziplin.

Sie hat 30 kg abgenommen, hat sich dafür viel Zeit gelassen und vor allen Dingen hat sie keinen Jojo Effekt bekommen. Nachdem sie das geschafft hatte, hat sie durchaus wieder mal etwas nach 18 Uhr gegessen, aber eben deutlich weniger als zuvor.

Sie konnte es jetzt selbst regulieren.

Und da sie immer gerne gekocht hat und auch nicht verzichten wollte, hat sie diesen Weg gewählt. Gekochtes gab es am Mittag, sie hat alles gegessen was sie wollte, aber nichts mehr nach 18 Uhr.

 

Nach 19 Uhr hat Dein Stoffwechsel andere Sachen zu erledigen …

 

Als Dein Coach möchte ich Dir noch mitgeben, dass Dein Stoffwechsel nach 19 Uhr grundsätzlich mit anderen Dingen beschäftigt ist, als mit Essen.

Er muss sich so langsam mal an die täglichen Reparaturen machen, die während des Tages angefallen sind. Da hat er keine Zeit mehr, sich auch noch um diverse Verdauungsarbeiten zu kümmern. Also belaste ihn dann bitte sowieso nicht mehr mit schwerem oder anderem verdauungsintensivem Essen.

Wenn Du das halbwegs beherzigst und daran denkst, dass Du Deinem Stoffwechsel damit etwas Gutes tust, dann ist das mega, mega toll von Dir.

Überleg’s Dir einfach mal. Vielleicht kannst Du es 2 von 3 Mal umsetzen. Das ist doch auch schon mal was.

 

Natürlich habe ich noch eine Bitte an Dich.

Sprich bitte, bei körperlichen Unpässlichkeiten, Diagnosen oder anderen Dingen die Dich bei Deiner Abnehmaktion oder Dich grundsätzlich beeinträchtigen könnten vorher mit Deinem Doc. Damit alles in Butter ist und Du entspannt mit diesem Thema umgehen kannst.

So und jetzt? Auf geht’s Richtung Sommer!

Es ist noch Zeit genug um die Figur aufzupolieren und eine Strandfigur zu kreieren, die auch im Winter hält was sie verspricht …

In diesem Sinne, ran an den Speck und ganz viel Erfolg für die kommende Zeit,

herzliche Grüße
Deine
Claudia

 

P.S. Der nächste Blog erscheint am Donnerstag 25.04., in zwei Tagen. Ich freu mich schon drauf …